2. MORPHING NIGHT

Das Morphing Music Institute mit seinem Initiator und Gründer Tomasz Wabnic sowie seinen Gästen Scholl und Devos hat die Ehre, Sie zur 2nd Morphing Night einzuladen. Der Reinerlös des Benefizkonzerts geht zugunsten des Blue Ventures Bildungsprogrammes für Kinder in Madagascar. Infos zu Blue Ventures: DE | EN

 

transforming listening experience with
PERGOLESI | PÄRT | BOSCH | ELECTRONICS | RUBENS | TELEMANN | ZEBROWSKI | IVANSCHIZ | MOZART | ZACZYNSKA | CORELLI

 

– Ausstellung in der Gemäldegalerie der Akademie mit Bildern von Hieronymus Bosch u.v.m.
– Teaser des Morphing Films von Jagoda Zaczynska
– inkl. Weinverkostung mit kulinarischer Verkostung von www.gaumenpunkt.at

 

WO
Eroica Saal im Palais Lobkowitz | Theatermuseum
Lobkowitzplatz 2 | 1010 Wien

 130,00

Nicht vorrätig

ANDREAS SCHOLL

Andreas Scholl wurde in Deutschland geboren und erhielt bei den Kiedricher Chorbuben seine erste Ausbildung. Später gewann er zahlreiche Preise, einschließlich den angesehenen ECHO Preis, für seine Komposition des Audiobuches (Deutsche Grammophone) von Hans Christian Andersen‘s „The Emperor‘s New Clothes“ und „The Nightingale“. Andreas hat eine beträchtliche Summe an bemerkenswerten Aufnahmen veröffentlicht, darunter „Wanderer“, eine Sammlung von Deutschen Liedern in Partnerschaft mit der berühmten Pianistin Tamar Halperin. Auftritte hatte er bisher mit den Berliner Philharmonikern, der New York Philharmonic, er Dresdner Philharmonie und 2005 als erster Kontratenor überhaupt in „Last Night of the Proms“.

JODIE DEVOS

Nach ihrem Studium im Institut für Musik und Pedagogik in Namur, nahe Benoît, Belgien, unter Giaux und Élise Gäbele, erwirbt Jodie Devos 2013 ihr MA an der Royal Academy of Music in London, wo sie in der Klasse von Lillian Watson studierte. Weiters besuchte sie Meisterklassen mit H. Deutsch, J. Streets, D. Denize, C. Eda-Pierre und M. Minkowski. Sie wird von „l’Asbl Do Musica“ und „les Fonds“ großzügig unterstützt. 2014 gewann sie den 2. Preis des angesehenen Königin Elisabeth Wettbewerbs in Belgien; weitere Preise hat sie im Concours Bell‘Arte, le Fonds Thirionet, Les Nouveaux Talents de l’Art lyrique und le Prix Jacques Dôme erworben. Sie ist „Junge Talent Künstlerin“ des Jahres 2015 für den „International Classical Music Award (ICMA)“.